Aktueller Anlass
  Vergangene Anlässe
  Künftige Anlässe
  Jahresprogramm
  Clubpost
  Clubreisen
  Vorstand
  Clubgeschichte
  Statuten
  Kontakt
  Shop
  Links


September 2020
Stammhöck (11.09.)
Graubünden Torri di Fraele (12.09.)
M D M D F S S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Jahresprogramm: 2019 | 2020 | 2021 Vergangene Anlässe | Künftige Anlässe

Fahrt ins Blaue vom 24. 05. 2020 bis 24. 05. 2020

Am Sonntag 24.Mai 2020 …6.00 Uhr der Wecker klingelt….

Mit großer Vorfreude sprangen Gery und ich aus den Federn. Wie es sich gehörte wurde gut gefrühstückt und anschließend wurde Kleidung und Töff für die Fahrt ins Blaue reisefertig gemacht…. Und um 8.30 Uhr fuhren wir los zum Treffpunkt Coop Pronto Tankstelle in Balsthal.

Am Treffpunkt angekommen wurden wir vom Betreiber darauf hingewiesen, dass es idealer wäre uns mit unseren Töff-Kollegen und -Kolleginnen am unteren Parkplatz zu sammeln…. Dies taten wir auch so, damit das Social Distancing eingehalten werden konnte. Die Begrüßungen waren BAG Konform mit dem Ellbogen jedoch nicht weniger herzlich und aufgestellt. Schon bei der Begrüßung stellt sich eine angenehme und entspannte Atmosphäre ein.

Nach und nach trafen die Teilnehmer alsbald ein. Wir waren insgesamt 16 Personen auf 14 Afis und einer Moto Guzzi die sich auf einen schönen und interessanten Tag freuten.

Am Treffpunkt konnten wir einen Kaffee trinken oder ein Gipfeli essen und uns für das Mittagessen eindecken. Die Meisten hatten sich bereits zuvor mit Proviant eingedeckt.

Natürlich musste die Ausfahrt, BAG-Konform durchgeführt werden. Hier zählte Gaby unsere Tour Chefin auf unseren gesunden Menschenverstand. Wir wurden in drei Gruppen eingeteilt, damit es aus offizieller Sicht bei einer Kontrolle keine Beanstandungen geben konnten……wie gesagt es sollte für die Offiziellen Konform sein, beim Fahren war es dann eh kein Problem das Social Distancing aufrecht zu erhalten ….. dies würde sich zum späteren Zeitpunkt noch sehr gut zeigen 🙂

Die Gruppen Leiter/in waren Gaby Frey, Wale Steiner und Peter Vogel. Die Gruppeneinteilung wurde von Gaby vorgängig gemacht und sah wie folgt aus.

1. Gruppe Gaby: Frank Senkbeil, Marc Jürgens, Toni Spring, Jörg Isch,
2. Gruppe Wale: Werner Scherrer, Andy Lenherr, Beat Giger, Gery Galfett mit Eli,
3. Gruppe Peter: Danü Born, Bebbi (Ruedi Gloor), René Vögeli (er bringt noch einen Gast mit auf einer Moto Guzzi)

Ca. 10.30 Uhr fuhren wir endlich los… die Vorfreude und Erwartung waren groß, da nur die Gruppenleiter wussten wo es genau hingehen sollte.

Die Fahrzeit für erste Teilstrecke sollte ungefähr 1 Stunde dauern, was auch recht gut berechnet und von allen eingehalten werden konnte.

Diese führte uns über die Schöntalstrasse, Bennwilenstrasse Richtung Bergweg hinauf und auf der Dangerenflue genossen wir die Aussicht bei einem kurzen Stopp. Leider waren schon einige Autofahrer anwesend somit konnten wir die Aussicht nur kurz genießen aber es hatte sich gelohnt.

Die Weiterfahrt führte uns über geschwungene Bergstraßen zum Grillplatz Bergli bei Mervelier. Der Grillplatz war wie erwartet bereits besetzt, doch dies war für unsere fidele Truppe kein Problem… Da wurde kurzerhand die Wiese daneben zum Rastplatz umfunktioniert. Wie schon erwähn gemäss den Vorgaben des BAG…

Nachdem alle sich verköstigt und sich dabei gut unterhalten hatten rief Gaby zum Aufbruch auf. Also wurden die Hühner gesattelt und wir ritten nach Westen…. ähm nein natürlich schwangen wir uns alle auf die Bikes und fuhren in drei Gruppen Richtung Liesberg los, ab ins schöne Jura. Der Weg führte uns über Soyhières, Mettembert, Bourrignon, Les Rangiers, wo wir eine entspannte Kaffeepause einlegten. Schon bald machten wir uns zum nächsten sehr Kurvenreichen Teil auf. Dieser führte uns über Courganay, Les Enfers, Goumois, nach Biaufond ein wunderschönes verträumtes Plätzchen, welches zum Rasten und Entspannen einlädt. Übrigens hier wurde auch schon ein Mord begannen…. Natürlich nur in einer Krimi Serie «Wilder» ….. In der Gartenwirtschaft genossen wir ein Café und schlemmten eine Glace… dies wurde in vollen Zügen genossen. Dabei konnten schöne und auch tiefgründige Gespräche geführt werden.

Von Wale mussten wir uns leider schon in Biaufond verabschieden. Gerne möchten wir Ihm hier herzlich für seine tolle Gruppenleitung und sichere Fahrt danken. Unsere Gruppe schloss sich hier der schnelleren Truppe von Gaby an und nun ging es auf die letzte Teilstrecke, welche uns Richtung La Chaux-de-Fonds führte. Leider wurden die 4 letzten der Gruppe in der Stadt durch viel Verkehr und Missverständnisse von der Truppe getrennt. Wir 4 Mohikaner fuhren nun via Bieler See zurück nach Balsthal unserem Ausgangspunkt. In Balsthal angekommen konnten wir uns noch von einigen ACT Club Gästen verabschieden. Glücklich und zufrieden (mit etwas schmerzendem Hinterteil) fuhren wir zurück ins traute Heim nach Villigen.

Gerne möchten wir uns bei Gaby für die Organisation, und Euch Allen herzlich bedanken, wir haben eine wunderschöne und entspannte Fahrt ins Blaue mit Euch genossen.

Hier übergeben wir an Gaby, welche Euch noch vom anderen Teil der Strecke berichten wird… 🙂

Vielen Dank Eli

Da gibt es für mich nicht mehr viel zu erzählen. Wir warteten nach einer Abbiegung, nach La Chaux de Fonds, auf die anderen und dachten, dass die vier vermissten Schäfchen bald um die Ecke kommen würden, was sie leider nicht taten. Da mein Helm-Intercom an diesem Tag eine technische Störung hatte, konnte man mich telefonisch nicht erreichen. Wir fuhren dann also weiter und nahmen noch ein paar schöne Kurven über den Col du Mont Crosin, Les Ecorcheresses Richtung Moutier. Dort konnte uns dann jemand der Schäfchen erreichen und wir stellten fest, dass es keinen Sinn mehr machte, sich zu treffen. So fuhren wir dann noch über ein ganz kleines Strässchen über Vermes Richtung Scheltenpass und weiter nach Balsthal, wo wir uns noch ein ganz feines Nachtessen gönnten, bevor wir uns voneinander verabschiedeten.

Tja, was soll ich sagen... So war der Abschluss der Tour nicht geplant, aber so etwas kann passieren und seither hat alles wieder gut geklappt. Auch mein Sena funktioniert wieder einwandfrei und die Kommunikation ist wieder gewährleistet. Ich bin dankbar, dass mir niemand wirklich böse war.

Ich freue mich auf viele weitere Ausfahrten mit euch.

Liebe Grüsse, Gaby 🙂



Mit dabei waren:
Peter, Wale, Frank, Dänu, Beat , Bebbi, lenherr andy, Gery , René, AT-TONI, Jörg, Werner Sch., At Marc,

Zurück