Aktueller Anlass
  Vergangene Anlässe
  Künftige Anlässe
  Jahresprogramm
  Clubpost
  Clubreisen
  Vorstand
  Clubgeschichte
  Statuten
  Kontakt
  Shop
  Links


Juni 2020
Stammhöck findet statt! (05.06.)
PraesiAusfahrt (27.06.)
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Jahresprogramm: 2019 | 2020 | 2021 Vergangene Anlässe | Künftige Anlässe

GV / Chlaushöck vom 13. 12. 1997 bis 14. 12. 1997

Der letztjährige Chlaushöck fand in der gewohnten Umgebung in Magglingen statt. Nach der fast schon legendären Annanas-Bowle und diversem Apéro-Geschwatze folgte schon bald die eigentliche GV. Bruno hatte die rund 50 Anwesenden wie gewohnt fest im Griff, und es gibt weder zu den Jahresberichten des Präsi, des Kassiers noch der Revisoren etwas zu sagen. Wer sich jetzt fragt, warum denn da überhaupt noch eine GV veranstaltet wird, musste nur noch auf das Traktandum der Wahlen warten. Chrige als Aktuarin und Rolf als Tourenorganisator traten von Ihren Posten zurück, um genügend Zeit für die berufliche Weiterbildung zu haben.
Für Rolf einen Ersatz zu finden war nicht so schwer. Vom Kaliber her etwas schmäler, konnte Bruno im Vorfeld des Chlaushöcks sowohl Dirk Egli als auch Marcel Weber davon überzeugen, dass sie für diesen Job geschaffen sind. Bei der Wahl machte Cello mit 18:10 Stimmen das Rennen. - Willkommen im Vorstand. Weniger leicht zu finden war der Ersatz für Chrige. Der eigentliche Favorit des Vorstandes für dieses Amt, Thomas Steger, sträubte sich mit allen Mitteln gegen den Job des Aktuars. So musste vom Vorstand in die Trickkiste gegriffen werden. Nach einer kurzen Besprechung innerhalb des Vorstandes anerbot ich mich den Job des Aktuars zu übernehmen, falls Thomas die Kasse übernimmt. Nach kurzem Zögern von wegen kein PC zu hause und so, reizte unseren Banker den Job doch. - Auch hier willkommen im Vorstand. Und falls es immer noch keinen PC in der Nähe gibt, werden auch heute noch schöne Kassabücher gedruckt.
Um jedoch Chrige nicht ganz zu entlassen und um die Rochade perfekt zu machen, wählte sie die Meute zum Schluss noch als Kassarevisorin. Und so war auch der Platz den Thomas für die Kasse räumte wieder besetzt.
Nach dem Vorstellen des Jahresprogrammes und diversen anderen Infos beschloss man, die Ehrungen nach dem Nachtessen zu vollstrecken. In der Küche wurde in der Zwischenzeit kräftig eingeheizt, so dass Bruno, Werni und ich den Raclette-Käse Abstrich für Abstrich in die Teller befördern konnten. Diese wiederum wurden der hungrigen Meute von Conny und Iren serviert. Mit genügend Weisswein wurde sowohl in der Küche als auch im Essraum die Stimmung immer besser.
Nach den Ehrungen von Rolf Grun, Dirk Egli, Bruno Jü-, Chrige Allemann, Werner Jü-, László Koller, Marcel Weber, Berna Civeleker, Mandy Stadelmann und Heiko Berndt für ihre Bemühungen um den Club, welche dieses Jahr nicht durch den Chlaus und seinem Schmutzli durchgeführt wurden, gingen die begonnenen Benzingespräche weiter.
Sehr erstaunt waren wohl die beteiligten selbst, als festgestellt wurde, dass sich um 05.00 Uhr immer noch 18 Mitglieder in diverse mehr oder weniger ernsthafte Gespräche vertieft waren. Von da an ging’s nicht mehr so lange und als Werni, Iren und ich von unserem Morgenspaziergang gegen 06.30 Uhr zurückkehrten, war selbst Dirk die Puste ausgegangen. Der endgültige Spielstand für das Duell Werni:Dirk beträgt demzufolge für 1997 2:3 und Dirk konnte seinen Sieg feiern.
Nach dem „morgendlichen Frühstück", das bereits mitten in der Nacht so gegen 11.00 Uhr serviert wurde, und dem Aufräumen in der Hütte löste sich die Veranstaltung so gegen Mittag auf. Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass Franz Koller die wohl weiteste Anreise hatte, kam er doch eigens aus Südfrankreich an den Chlaushöck in die Schweiz.



Zurück