Aktueller Anlass
  Vergangene Anlässe
  Künftige Anlässe
  Jahresprogramm
  Clubpost
  Clubreisen
  Vorstand
  Clubgeschichte
  Statuten
  Kontakt
  Shop
  Links


Januar 2020
SkiweekendLenk (25.01.)
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Jahresprogramm: 2019 | 2020 | 2021 Vergangene Anlässe | Künftige Anlässe

Africa Twin's Days vom 20. 05. 2004 bis 23. 05. 2004

Um es gleich vorweg zu nehmen: ein RIESEN-Gassenhauer waren die Africa-Twin's Days definitiv nicht.
Doch wenn, wie so oft, der Weg das Ziel war, so wurden wir während der vier Auffahrtstage mit schönen und schönsten, kurvenreichen Wegen verwöhnt!
Pünktlich und (fast) vollzählig starteten wir am Donnerstagmorgen von der Raststätte Rose de la Broye. Harry gesellte sich eine Raststätte später auch noch zu uns, und schon nach kurzer Zeit verliessen wir die Autobahn, um auf Nebenstrassen in Richtung Frankreich zu fahren. Von einem Paraglider-Startplatz bot sich uns während der Mittagsrast eine wundervolle Aussicht, welche meist von einem Schatten spendenden Plätzchen aus genossen wurde. Die Sonne brannte heiss und schon fast war man versucht, nach etwas Abkühlung zu bitten, schon braute sich am Horizont etwas zusammen… Kurz nach dem Bezug des Ibis-Hotels in Roanne wurden die im Swimming-Pool Abkühlung Suchenden von Petrus erhört. Die ganze Nacht schiffte es und der folgende Tag war nicht viel besser.
Trockenen Abschnitten folgten heftige Regenfälle – Andys Plattfuss wurde während einer Trockenperiode an Ort und Stelle von Jüstrichs & Co. geflickt; diesen Service gibt’s auch nur beim Africa-Twin-Club!
Im Laufe des Nachmittags fiel der Schweizer Tross mit 18 Africa Twins und 1 Tiger in Riom ès Montagnes ein und bescherte den Veranstaltern auf einen Schlag fast einen Viertel der Gesamtteilnehmerzahl. Hausi, der schon ein paar Tage vorher nach Frankreich gestartet war, erwartete uns bereits mit breitem Lächeln und der obligaten Brisago im Mundwinkel; nun waren wir 23 und komplett. Es gab denn auch diverse Preise, die unser Club am Abend einheimsen konnte: so z.B. die Afi mit dem höchsten km-Stand (Rüedu mit 235 000 km), die jüngsten (Wale und Yvonne) und der älteste (Andy) Afi-Pilot. Ausserdem wurden Teilnehmer aus Italien, Spanien, Luxemburg und Deutschland mit entsprechend langen Anfahrtswegen geehrt.
Dem Nachtessen – offenbar eine lokale Spezialität – musste anschliessend mit verdauungsfördernden Extrakten zu Leibe gerückt werden. Unser Präsi bemühte sich in besonders verdienstvoller Weise in Völkerverständigung und warb kräftig für unseren Club - bis in die frühen Morgenstunden.
Am nächsten Morgen fand das grosse Foto-Shooting mit anschliessender gemeinsamer Ausfahrt statt. Was ganz nett als ellenlanger Tatzelwurm bei eitel Sonnenschein begann, endete mit dem Resultat, dass sich der Tatzelwurm nach dem Kontakt mit einer eisig kalten Nebelsuppe in seine Bestandteile aufzulösen begann: Elmar, Michi und Nicole erreichten das Ziel, den Pavin-Krater-See, nur mit viel Glück.
Wer sich nach der Mittags-Stärkung in der Altstadt von Besse nochmals zum Treffpunkt aufmachte, wurde nicht enttäuscht: die Roadbook-Ausfahrt war vom Feinsten. Vor allem auch die Schotterpartien liessen die eine oder den anderen mal wieder etwas Adrenalin fühlen… und Sturzbügel sind schliesslich keine Zierleisten!
Teilemarkt, Tombola und viel zu lange Dankesreden verzögerten das letzte Nachtessen bis spät in den Abend hinein – für uns war deshalb schon länger klar, dass wir die Heimreise am Sonntagmorgen gleich nach dem Frühstück antreten würden.
Thierry Szpiro, der Präsident des Africa-Twin-Clubs Frankreich, zeigte Verständnis dafür – er und seine Vorstandskollegen haben sich natürlich sehr über die Schweizer Delegation gefreut!
Bei schönem Wetter und doch kalten Temperaturen führte uns Bruno am Sonntag nochmals entlang von malerischen Nebenstrassen, welche uns in flottem Tempo der Heimat näher brachten. In St. Etienne, vor Lyon, ging’s dann auf die Autobahn bis kurz nach Lausanne. Auf der Raststätte versammelte Bruno die Anwesenden nochmals und bedankte sich bei allen für die Teilnahme - dem Applaus zu vernehmen, hat es allen Spass gemacht. Die Reko-Tour von Bruno, Werni, Thomi und Rolf an Ostern hat sich ganz sicher gelohnt: ein grosses Dankeschön von uns allen für euch – dieser Aufwand ist nicht selbstverständlich!
Dani

Mit dabei waren:
Rüdu, Simmental-Harry, Dani & Yvonne, Wale, Bruno, Brisago Jean, Gaby, Langhaar & Nicole, Tinu Z., Lenherr Andy, Elmi, vize, beat & andrea mit christoph, Oliver, Thomas, bikerrohrbi, Ursula + Theo, WERNER JÜ-,

Zurück