Aktueller Anlass
  Vergangene Anlässe
  Künftige Anlässe
  Jahresprogramm
  Clubpost
  Clubreisen
  Vorstand
  Clubgeschichte
  Statuten
  Kontakt
  Shop
  Links


Januar 2020
SkiweekendLenk (25.01.)
M D M D F S S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Jahresprogramm: 2019 | 2020 | 2021 Vergangene Anlässe | Künftige Anlässe

Schwarzwald-Weekend vom 17. 07. 1999 bis 18. 07. 1999

Endlich kommt mit der Treffpunkt wieder einmal entgegen – Autobahnraststätte Pratteln. Die zwar kleine Truppe, bestehend aus David, Peter Mühlethaler, Andy Mottet, Andi Lenherr, Waldi, Conny + mir, stärkt sich noch einmal und dann geht’s los. Über die Autobahn in Richtung Norden um diese bei Rötteln zu verlassen. Bei schönstem Wetter kurvten wir durch den Schwarzwald. Immer auf mehr oder wenig menschenleeren Strassen allgemeine Richtung Baden-Baden. Nach einem kurzen aber öden Abstecher auf die mit 60km/h beschränkte Schwarzwaldhochstrasse machten wir uns nochmals „auf die Socken“ um über die Rote Lache nach Forbach zu kommen. Bei einem genüsslichen Bier warteten wir auf Bruno. Nach dem Nachtessen machten wir noch Forbach unsicher und landeten schlussendlich in einem Pub vor einem Bier.
Am Sonntag vervollständigten wir die Tour mit gleichem Wetter, einer ebenso abwechslungsreichen Streckenführung. Ohne irgendwelche Probleme verlief die Tour durch den Schwarzwald gegen Süden bis nach Hammereisenbach. Dort benahm sich meine Twin plötzlich wie ein lahmender Esel und wollte einfach nicht mehr richtig laufen. Also rechts ran und es darf geschraubt werden. Selbst die Demontage des Tanks und das Tauschen der Zündbox brachte ebenso keine Besserung wie das Tauschen der Zündspulen vom hinteren auf den vorderen Zylinder. Meine Twin lief nur noch auf dem hinteren Zylinder, notabene auf dem Zapfen mit einer erbärmlichen Kompression von etwas über 5bar. Nach einer kurzen Beratung sass Conny bei Bruno auf und ich kutschierte meine Twin mit reichlich Drehzahl heimwärts. Bei Titisee verabschiedeten wir uns voneinander und die „jagt“ über den Feldberg konnte beginnen. Immer mit genügend Drehzahl bei Laune gehalten, vermochte ich sogar einen Lantz-Traktor (ja der mit dem „KULT – KULT – KULT“) überholen. Zu hause angekommen machte Conny für Bruno und mich noch ein Nachtessen und das Rätselraten über den Defekt konnte weitergehen. Defekte Zündung oder liegt’s am Vergaser oder ist eventuell nur der Gaszug gerissen oder oder oder ... Schlussendlich war nur ein Pol der Batterie angerissen und durch das sich dort bildende Bleioxid wurde der Widerstand so gross, dass die Twin bockte.
László



Zurück