Aktueller Anlass
  Vergangene Anlässe
  Künftige Anlässe
  Jahresprogramm
  Clubpost
  Clubreisen
  Vorstand
  Clubgeschichte
  Statuten
  Kontakt
  Shop
  Links


Februar 2024
Motofestival (29.02.)
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29      

Jahresprogramm: 2023 | 2024 | 2025 Vergangene Anlässe | Künftige Anlässe

Auffahrtstour Allgäu mit Wale vom 18. 05. 2023 bis 21. 05. 2023

Mit dem Africa Twin Club durchs Allgäu

15 Teilnehmer waren an der Auffahrtstour dabei. Das Wetter war eigentlich gar nicht schlecht, es war nur am Anfang etwas kühl. Regen gab es nie, was die Stimmung normalerweise schon einmal hebt. Wale führte uns nach der Ankunft in Feldkirch Richtung, Furkapass (Vorarlberg), welcher leider geschlossen war, darum mussten wir über Übersaxen, Thüringerberg, Damüls und Au fahren. Weiter gings dann zur deutschen Grenze, wo wir uns von den vielen 60er Schildern erholen durften. Über Oberstaufen ging es dann weiter nach Immenstadt im Allgäu, Sonnthofen und schliesslich durften wir in Kempten, im Hotel B&B, unsere Zimmer beziehen.

Am ersten Abend gab es mexikanisches Essen. Wir genossen die Gesellschaft und es gab viele gute Gespräche an den Tischen. Alle nervten sich über die Geschwindigkeitsbegrenzungen in Österreich.

Am zweiten Tag machten wir eine Runde in südwestlicher Richtung von Kempten aus. Wieder führte der Weg durch Immenstadt im Allgäu Richtung Oberstdorf, wo wir nach der Mittagspause noch die Springschanzen besucht haben, die von der Vierschanzentourne bekannt ist (Skispringen). Dann suchten wir noch ein paar kleine Strässchen, doch es war überall Fahrverbot, das war schade. So ging es dann weiter durch die hügelige Landschaft wieder Richung Hittisau, Sulzberg, Heimenkirch, Isny und dann zurück ins Hotel. Auf der Reise besuchten wir noch einen kuriosen Ort. Dort konnte man das "Felbers schiefes Haus" bewundern, welches bei einem Murstrom verschoben wurde. Das ehemalige Ferienhaus hat sich bei einer Rutschung am 18. Mai 1999, ohne nennenswerte Schäden, insgesamt 18 Meter bewegt, nachdem es zuvor innerhalb von zwei Wochen ca. 20 % des durchschnittlichen Jahresniederschlags gegeben hatte und es auch noch zu einer Schneeschmelze gekommen war. Es war ein Schock für die Gemeinde Rindberg.

Es war in Österreich nur eine kleine Strecke, doch wieder war alles auf 60 km/h begrenzt! Sie schaffen es, dass nur noch wenig Motorradfahrer kommen, was ja ihr Ziel ist.

Das Abendessen wurde an diesem und am nächsten Abend in der Bierhalle, direkt neben dem Hotel, eingenommen. Wir assen alle viel zu viel und konnten uns danach, natürlich floss auch genug Alkohol, nur noch ins Bett kugeln.

Am dritten Tag wurde das Wetter noch besser und es wurde endlich auch wärmer. So machte es einfach noch einmal mehr Spass. Wir erkundeten die westliche Region zwischen Kempten und Bodensee. Es war einfach ein ganz genialer Tag. Übertroffen hat sich Wale mit der Lokalität des Mittagessens, direkt am See, die Degerseestube an Degersee. Das Essen war köstlich und wir genossen das schöne Sonnenwetter direkt am See. Nach dem Essen ging es dann weiter Richtung Bodensee und dann langsam wieder zurück nach Kempten.

Den Heimweg am vierten Tag nahmen wir Richtung Süden in Angriff. Es ging über das Unterjoch, das Oberjoch und von dort nach Sonthofen, Immenstadt, Oberstaufen über die Grenze nach Österreich. Zum Mittagessen waren wir dann gegen 13.00 Uhr wieder in Feldkirch und assen wieder im Restaurant Werkstatt, Rankweil, gutes amerikanisches Essen. Danach verabschiedete man sich und ging seines Weges.

Mich führte der Weg dann noch über den Klausenpass, der gerade eröffnet worden war. Dort traf ich noch auf Csaba, der mit seiner Frau auch über den Pass gefahren war. Seine Tochter, die den Lernfahrausweis hat und mit ihrer kleinen Maschine auch über den Pass kam, gesellte sich dann auch noch zu uns.

Das Wochenende war super. Vielen Dank Wale, fürs Organisieren. Auch den Teilnehmern herzlichen Dank. Es war sehr lustig und es herrschte eine grossartige Stimmung. So macht das richtig viel Spass. Diese Tour war sicher nicht anspruchsvoll, doch Wale hat tolle Routen geplant. Für eine Auffahrtstour war es wieder ein voller Erfolg. Wir hatten Spass, lustige Begebenheiten und angeregte Diskussionen/Benzingespräche, es wurde sicher gefahren und so konnten wir alle, vier entspannte und unfallfreie Tage miteinander verbringen. Die Bilder sprechen auch für sich.
Gerne wieder, bis zum nächsten Mal.
Liebe Grüsse, Gaby

Mit dabei waren:
Sandro, Gery, Beat, Dominik + Fränzi, Werner Sch., Wale & Karin, Laszlo, lenherr andy, René, Gaby, Präsi, Peter, Marcel,

Zurück